arko bauplanung GmbH

Riemannstraße 1a | 99734 Nordhausen

email: mail@arko-bauplanung.de

telefon: 0 36 31 | 60 86 0

Kinderhospiz Mitteldeutschland | Tambach-Dietharz

Gebäudeart
Auftraggeber
Projektgröße
Realisierung

Neubau und Umbau
privat
~2.084 m² [NF]
2008 – 2014

Die Stiftung Kinderhospiz Mitteldeutschland Nordhausen e.V. hat über viele Jahre und Dank vieler Menschen keine Anstrengungen gescheut, um die Vision des stationären Kinderhospiz in Tambach – Dietharz, eingebettet in einer einmaligen und fantastischen Landschaft direkt an einem Stausee, Wirklichkeit werden zu lassen. Dank einer Vielzahl von Spendenaktionen und zahlreicher Förderer kann seit 2011 mit dem Neubau bis zu 10 Familien mit einem erkrankten Kind mit begrenzter Lebenserwartung eine Auszeit zur Erholung und Entspannung geboten werden. Der zweigeschossige kompakte Baukörper mit dem offenen Atrium und dem angegliederten lichtdurchfluteten Therapiebad dient den betroffenen Familien während ihres Aufenthalts als Domizil.

Sowohl das begrünte Atrium mit seinen Spiel- und Verweilflächen unter einem Glasdach als auch die gemütlich eingerichteten Zimmer laden Kinder, Geschwisterkinder und Eltern ein, die Auszeit im Hospiz für Ihre Erholung zu nutzen. Bis 2014 dank weiterer Spenden das Sternstundenhaus mit dem noch fehlenden großen Gemeinschaftsbereich, Aquarium und Kamin sowie der zentralen Küche ergänzt werden konnte, dienten die vorhandenen Räumlichkeiten als Provisorium.
Die moderne Architektur- und Formensprache des Gebäudeensembles mit seinen öffentlichen, halböffentlichen und internen Bereichen entspricht der besonderen Lage, Funktion und den zu integrierenden vorhandenen baulichen Anlagen.

Kinderhospiz Mitteldeutschland | Tambach-Dietharz

Gebäudeart
Auftraggeber
Projektgröße
Realisierung

Neubau und Umbau

privat
~2.084 m² [NF]
2008 – 2014

Die Stiftung Kinderhospiz Mitteldeutschland Nordhausen e.V. hat über viele Jahre und Dank vieler Menschen keine Anstrengungen gescheut, um die Vision des stationären Kinderhospiz in Tambach – Dietharz, eingebettet in einer einmaligen und fantastischen Landschaft direkt an einem Stausee, Wirklichkeit werden zu lassen. Dank einer Vielzahl von Spendenaktionen und zahlreicher Förderer kann seit 2011 mit dem Neubau bis zu 10 Familien mit einem erkrankten Kind mit begrenzter Lebenserwartung eine Auszeit zur Erholung und Entspannung geboten werden. Der zweigeschossige kompakte Baukörper mit dem offenen Atrium und dem angegliederten lichtdurchfluteten Therapiebad dient den betroffenen Familien während ihres Aufenthalts als Domizil. Sowohl das begrünte Atrium mit seinen Spiel- und Verweilflächen unter einem Glasdach als auch die gemütlich eingerichteten Zimmer laden Kinder, Geschwisterkinder und Eltern ein, die Auszeit im Hospiz für Ihre Erholung zu nutzen. Bis 2014 dank weiterer Spenden das Sternstundenhaus mit dem noch fehlenden großen Gemeinschaftsbereich, Aquarium und Kamin sowie der zentralen Küche ergänzt werden konnte, dienten die vorhandenen Räumlichkeiten als Provisorium.

Die moderne Architektur- und Formensprache des Gebäudeensembles mit seinen öffentlichen, halböffentlichen und internen Bereichen entspricht der besonderen Lage, Funktion und den zu integrierenden vorhandenen baulichen Anlagen.