arko bauplanung GmbH

Riemannstraße 1a | 99734 Nordhausen

email: mail@arko-bauplanung.de

telefon: 0 36 31 | 60 86 0

Umbau und Sanierung Komplement | Südharz Klinikum Nordhausen

Gebäudeart
Auftraggeber
Projektgröße
Realisierung

Umbau und Sanierung
öffentlich
~2.5807 m² [NF]
1997–2001 | 2009–2010

Das Südharz Klinikum Nordhausen befindet sich seit 35 Jahren am Standort Dr.-Robert-Koch-Straße 39 neben dem Rosengarten und nahe dem Park Hohenrode. Das Komplement, gemeinsam mit Bettenhaus 1, Verwaltungs- und notwendigen Technikgebäuden errichtet, wurde als Funktionsgebäude für Therapie und Diagnostik, mit OP-Trakt und Intensivstation seit 1991 kontinuierlich baulich verändert, um so heutigen Anforderungen an Kliniken zu entsprechen. Mit der Inbetriebnahme des 2. Bettenhaus, welches 1997-2001 neu errichtet wurde, und der umgebauten Ebene 4 können die Patienten interdisziplinär von 28 Fachabteilungen stationär versorgt und behandelt werden.
Ergänzend wurde im Zusammenhang mit dem Konjunkturpaket 2009-2010 die Fassaden- und Fenstersanierung der unteren Ebenen des Komplementes sowie der Zentralen Versorgung hinsichtlich möglicher Energieeinsparungen mit entscheidender Bedeutung für das Haus ausgeführt.

Während der baulichen Umsetzung wurde der laufende Krankenhausbetrieb aufrechterhalten.
Der Gebäudekomplex Bettenhaus 3- Bettenhaus 1-Komplement-Bettenhaus 2 mit Kinderklinik hebt sich in seiner exponierten Lage imposant über der eigentlichen Silhouette und der umgebenden Bewaldung ab. Das Klinikum erschließt sich zentral an einer vom Plattenwohnungsbau geprägten städtebaulichen Achse.

 

Weitere beteiligte Architektur-/ Stadtplanungsbüros [1197-2001]: Kappler Architekten Gesamtplaner GmbH, Nürnberg | PSL Landschaftsarchitekten, Erfurt

Umbau und Sanierung Komplement | Südharz Klinikum Nordhausen

Gebäudeart
Auftraggeber
Projektgröße
Realisierung

Umbau | Sanierung
öffentlich
~2.5807 m² [NF]
97–01 | 09–10

Das Südharz Klinikum Nordhausen befindet sich seit 35 Jahren am Standort Dr.-Robert-Koch-Straße 39 neben dem Rosengarten und nahe dem Park Hohenrode. Das Komplement, gemeinsam mit Bettenhaus 1, Verwaltungs- und notwendigen Technikgebäuden errichtet, wurde als Funktionsgebäude für Therapie und Diagnostik, mit OP-Trakt und Intensivstation seit 1991 kontinuierlich baulich verändert, um so heutigen Anforderungen an Kliniken zu entsprechen. Mit der Inbetriebnahme des 2. Bettenhaus, welches 1997-2001 neu errichtet wurde, und der umgebauten Ebene 4 können die Patienten interdisziplinär von 28 Fachabteilungen stationär versorgt und behandelt werden.
Ergänzend wurde im Zusammenhang mit dem Konjunkturpaket 2009-2010 die Fassaden- und Fenstersanierung der unteren Ebenen des Komplementes sowie der Zentralen Versorgung hinsichtlich möglicher Energieeinsparungen mit entscheidender Bedeutung für das Haus ausgeführt. Während der baulichen Umsetzung wurde der laufende Krankenhausbetrieb aufrechterhalten.
Der Gebäudekomplex Bettenhaus 3- Bettenhaus 1-Komplement-Bettenhaus 2 mit Kinderklinik hebt sich in seiner exponierten Lage imposant über der eigentlichen Silhouette und der umgebenden Bewaldung ab. Das Klinikum erschließt sich zentral an einer vom Plattenwohnungsbau geprägten städtebaulichen Achse.

 

Weitere beteiligte Architektur-/ Stadtplanungsbüros [1197-2001]: Kappler Architekten Gesamtplaner GmbH, Nürnberg | PSL Landschaftsarchitekten, Erfurt