arko bauplanung GmbH

Riemannstraße 1a | 99734 Nordhausen

email: mail@arko-bauplanung.de

telefon: 0 36 31 | 60 86 0

Museum im Wasserwerk | Denkmal

Gebäudeart
Auftraggeber
Projektgröße
Realisierung

Rekonstruktion und Sanierung öffentlich
67 m² [HNF]
2007 – 2008

Der Wasserverband Nordhausen installierte 2008 auf dem Gelände des Alten Wasserwerks den Ausstellungs- und Dokumentationsbereich zum Thema Wasser. Das Gebäude steht im Ensemble „ Altes Städtisches Wasserwerk“ unter Denkmalschutz. Seine architektonische „Hülle“ wurde rekonstruiert.
Das Gebäude entstand Anfang des 20. Jahrhunderts. Der massive Keller diente mit ~ 1,00 m dicken Außenwänden auf fast quadratischem Grundriss einst als Wasserbehälter. Über diesem befand sich im Erdgeschoss die Turbine. Das Dach war ungenutzt (Boden mit Leiterzugang). Das Erdgeschoss erschließt sich für die Besucher ostseitig über eine repräsentative Außentreppe. Zum Keller ist für die Mitarbeiter des Wasserwerks ein direkter Zugang vorhanden.
Für das Besucherzentrum wurden die nicht mehr notwendigen Einbauten im Erdgeschoss entfernt und eine vom Keller bis zum Dach durchgehende Treppe eingebaut.

In der Sockelebene versorgt Gäste und Besucher ein mehrteiliger Trinkwasserspender mit dem "Lebenselixier". Sanitäranlagen und ein Lager wurden installiert. Das Erdgeschoss ist ein großer Ausstellungsraum. Die Treppe mit ihrer transparenten Brüstung wird durch eine Alu-Glas-Trennwand räumlich in allen Ebenen abgetrennt. Das Dach dient unter dem aufgearbeiteten sichtbaren Dachstuhl als Beratungsraum mit einer besonderen Atmosphäre und Blick über die Stadt. Die Außenhülle charakterisiert eine aufwendige Putzornamentik. Sanierte Lisenen, Kanneluren und Gewände werden durch warme Fassadenfarben betont. Um den einstigen Industriecharakter zu erhalten, wurden die Fenster und Außentüren als wärmegedämmte Stahl-Glas-Elemente mit filigranen Stahlsprossen erneuert. Auf dem Mansarddach mit seinen 3 schmalen Stehgaupen liegen kleinteilige Segmentbiber.
Das Gebäude lädt ein, sich mit der Geschichte der Wasserversorgung in Nordhausen zu beschäftigen.

Museum im Wasserwerk | Denkmal

Gebäudeart
Auftraggeber
Projektgröße
Realisierung

Rekonstruktion
öffentlich
67 m² [HNF]
2007 – 2008

Der Wasserverband Nordhausen installierte 2008 auf dem Gelände des Alten Wasserwerks den Ausstellungs- und Dokumentationsbereich zum Thema Wasser. Das Gebäude steht im Ensemble „ Altes Städtisches Wasserwerk“ unter Denkmalschutz. Seine architektonische „Hülle“ wurde rekonstruiert.
Das Gebäude entstand Anfang des 20. Jahrhunderts. Der massive Keller diente mit ~ 1,00 m dicken Außenwänden auf fast quadratischem Grundriss einst als Wasserbehälter. Über diesem befand sich im Erdgeschoss die Turbine. Das Dach war ungenutzt (Boden mit Leiterzugang). Das Erdgeschoss erschließt sich für die Besucher ostseitig über eine repräsentative Außentreppe. Zum Keller ist für die Mitarbeiter des Wasserwerks ein direkter Zugang vorhanden.
Für das Besucherzentrum wurden die nicht mehr notwendigen Einbauten im Erdgeschoss entfernt und eine vom Keller bis zum Dach durchgehende Treppe eingebaut. In der Sockelebene versorgt Gäste und Besucher ein mehrteiliger Trinkwasserspender mit dem "Lebenselixier". Sanitäranlagen und ein Lager wurden installiert. Das Erdgeschoss ist ein großer Ausstellungsraum. Die Treppe mit ihrer transparenten Brüstung wird durch eine Alu-Glas-Trennwand räumlich in allen Ebenen abgetrennt. Das Dach dient unter dem aufgearbeiteten sichtbaren Dachstuhl als Beratungsraum mit einer besonderen Atmosphäre und Blick über die Stadt.
Die Außenhülle charakterisiert eine aufwendige Putzornamentik. Sanierte Lisenen, Kanneluren und Gewände werden durch warme Fassadenfarben betont. Um den einstigen Industriecharakter zu erhalten, wurden die Fenster und Außentüren als wärmegedämmte Stahl-Glas-Elemente mit filigranen Stahlsprossen erneuert. Auf dem Mansarddach mit seinen 3 schmalen Stehgaupen liegen kleinteilige Segmentbiber.
Das Gebäude lädt ein, sich mit der Geschichte der Wasserversorgung in Nordhausen zu beschäftigen.