arko bauplanung GmbH

Riemannstraße 1a | 99734 Nordhausen

email: mail@arko-bauplanung.de

telefon: 0 36 31 | 60 86 0

Pfarr- und Gemeindehaus | Denkmal

Gebäudeart
Auftraggeber
Projektgröße
Realisierung

Umbau und Sanierung
privat
496 m² [NF]

2002 – 2015

Das Pfarr- und Gemeindehaus der Evangelischen Kirchengemeinde Sankt Blasii – Altendorf ist ein Baudenkmal. Es wurde 1928 errichtet und seit 2002 in mehreren Bauabschnitten saniert. Dies waren die Stabilisierung des Glockenturms, die grundsätzlich brandschutztechnische Ertüchtigung mit vorgesetztem Treppenhaus und neue WC-Anlagen im Gemeindebereich, die Geschossdeckendämmung über dem Obergeschoss in Dachbodenebene sowie die Sanierung der südseitigen Putzfassade des Erdgeschosses mit dem Abbruch des nicht bauzeitlichen Anbaus. Einige der geplanten Maßnahmen folgen noch.

Die Notsanierung am und im Gemeindesaal war aufgrund von 2013 auftretenden Bauschäden im Deckenbereich mit statischer Ursache notwendig geworden.

Einige Begleitmaßnahmen konnten im angrenzenden Eingangs- und Innenbereich sowie in der Jugendebene zu deren Aufwertung mit umgesetzt werden. Dazu gehört auch das Öffnen des Koch- und Zubereitungsbereichs zum Saal und zum Flur sowie der auskragende gläserne Balkon mit Blickrichtung auf die Kirche. Nebenher wurde der rückseitige Zugang zum Pfarrgarten sowie die Erschließung des Treppenhaus im einstigen Glockenturm mit neu gestaltet.

Mit der Erneuerung der Fassade des Gemeindesaals erhielt dieser eine neue einladende Außenwirkung am Hang der Wallrothstraße, die einladen soll, am Gemeindeleben teilzuhaben.

 

Pfarr- und Gemeindehaus | Denkmal

Gebäudeart
Auftraggeber
Projektgröße
Realisierung

Umbau und Sanierung
privat
496 m² [NF]
2002 – 2015

Das Pfarr- und Gemeindehaus der Evangelischen Kirchengemeinde Sankt Blasii – Altendorf ist ein Baudenkmal. Es wurde 1928 errichtet und seit 2002 in mehreren Bauabschnitten saniert. Dies waren die Stabilisierung des Glockenturms, die grundsätzlich brandschutztechnische Ertüchtigung mit vorgesetztem Treppenhaus und neue WC-Anlagen im Gemeindebereich, die Geschossdeckendämmung über dem Obergeschoss in Dachbodenebene sowie die Sanierung der südseitigen Putzfassade des Erdgeschosses mit dem Abbruch des nicht bauzeitlichen Anbaus. Einige der geplanten Maßnahmen folgen noch.

 

Die Notsanierung am und im Gemeindesaal war aufgrund von 2013 auftretenden Bauschäden im Deckenbereich mit statischer Ursache notwendig geworden. Einige Begleitmaßnahmen konnten im angrenzenden Eingangs- und Innenbereich sowie in der Jugendebene zu deren Aufwertung mit umgesetzt werden. Dazu gehört auch das Öffnen des Koch- und Zubereitungsbereichs zum Saal und zum Flur sowie der auskragende gläserne Balkon mit Blickrichtung auf die Kirche. Nebenher wurde der rückseitige Zugang zum Pfarrgarten sowie die Erschließung des Treppenhaus im einstigen Glockenturm mit neu gestaltet.

Mit der Erneuerung der Fassade des Gemeindesaals erhielt dieser eine neue einladende Außenwirkung am Hang der Wallrothstraße, die einladen soll, am Gemeindeleben teilzuhaben.